Zuckerfrei - für mehr Leichtigkeit und Erfolg

Der Fasching ist zu Ende, der Winter geht schon langsam in den Frühling über.
Die Fastenzeit hat begonnen - es ist wieder einmal eine Zeit des Übergangs – herrlich oder?
 
 
Du wirst sie sicher schon bemerkt haben – die längeren Tage, die vermehrte Sonnenstunden, das morgendliche Vögelgezwitscher. Vielleicht steigt die Lust, den Garten langsam vorzubereiten, das Auto zu reinigen, die Wohnung und speziell die Fenster auf Vordermann zu bringen.
 
 
Warum nicht auch dem Körper mit einer Entlastung oder Entgiftung zu danken? Ihn vorzubereiten auf die Tage, wo weniger Kleidung angesagt ist, als in der kalten Jahreszeit und vor allem zu mehr Leichtigkeit und Wohlbefinden.
 
 
Hast Du schon begonnen, die ersten Schritte in die Wege zu leiten? Oder Dir zumindest einmal Gedanken darüber gemacht, wie Du es angehen könntest?
 
 
Bist Du die Art von Mensch, die einen Entschluss trifft und dann konsequent und diszipliniert seinen Weg geht, bis das Ziel erreicht ist? Oder gehörst Du zu denen, die sich – mal mehr mal weniger schnell vom Außen oder dem inneren Sabotteuer, ablenken und sich vom Weg abbringen lassen?
 
 
Oder bist Du mehr der Typ, der sich in einer Gruppe mehr Motivation und Antrieb hat, dranzubleiben?
 
 
Ich habe vor einiger Zeit einen sehr interessanten Vortrag gehört, wo es um den Darm ging.
 
 
Obwohl ich schon sehr lange in der präventiven Gesundheitsbranche tätig bin und mich die Thematik Körper  Geist und Seele immer schon interessiert hat, waren die Worte sowie die Bilder über das kilometerlange Verdauungsorgan enorm augenöffnend für mich.
 
 
Im Darm steckt so viel Ballast von vielen Jahren,
 
 
dass nämlich genau dies der Grund sein kann, warum Du Dich möglicherweise müde und antriebslos fühlst und nicht in die Gänge kommst, etwas konsequent durchzuziehen, bzw. Vorhaben in welcher Hinicht auch immer vorschnell abbrichst.
 
 
Da das Wissen, sowie die Abläufe der (oft unzureichenden) Verdauung der Durchschnittbevölkerung teilweise etwas unappetitlich ist, werde ich Dich hier mit Details auch verschonen  - aber eines möchte ich Dir auf alle Fälle berichten:
 
 
Ist der Darm, der in vielen Fällen einer gewaltigen Müllhalde gleicht und einen Nährboden für sämtliche Krankheiten darstellt, erst einmal von Altlasten gereinigt, kehrt im Körper nicht nur ein noch nie oder zumindest lange nicht da gewesenes Wohlgefühl ein, sondern es ändert sich auch so sehr viel.
 
 
Ich kann es deshalb bestätigen und bin hellauf begeistert, weil ich diese Darmreinigung selbst durchgeführt habe: Der Schlaf ist so viel besser, die Haut strahlender und das Gewebe insgesamt straffer.
 
 
Zwei der für mich positivsten Nebeneffekte – die eigentlich die Haupteffekte waren, sind, dass Heißhungerattacken annähernd verschwanden und sich meine Körperfettverteilung und allen voran der Bauchumfang massiv veränderte – in die richtige Richtung wohlgemerkt ;-).
 
 
Was ich dazu sagen muss, ist, dass es sinnvoll ist, parallel zur Darmreinigung zu fasten, sowie ausreichend zu mineralisieren. Das bedeutet, dass gelöste Säuren Mineralien brauchen, um sich zu binden und mit viel Wasser oder Tee aus dem Körper ausgeschieden werden können.
 
 
Fehlen diese, müssen, Haarboden, Fingernägel, Knochen und Zähne und vor allem das Nervensystem herhalten.
 
 
Typische Fastenkriesen wie Kopfweh, Schwäche, Blähungen aber allen voran Abbruch der Kur gepaart mit Heisshungerattacken auf Kohlenhydrate und Ungesundes sind häufige Nebenerscheinungen, wenn Mineralstoffe wie Magnesium, Calzium, Eisen etc. fehlen.
 
Und wenn ich Fasten sage, dann meine ich nicht zwangsläufig Tee - oder Suppenfasten.
 
 Womit ich Dich heute inspirieren will, ist das ´Zuckerfasten´
 
 
 Es ist die von allen Formen einfachste und für jeden in jedem Alter gesündeste Form des Fastens.
 
 
Zuckerfasten ist zwar als körperliche oder seelische Herausforderung für viele mindestens genauso schwer wie der Verzicht auf Fleisch, Kaffee oder Alkohol, aber das auch nur in den ersten Tagen und obendrein absolut machbar.
 
 
Und es hat den gesundheitlich wertvollsten Effekt überhaupt . Denn Zucker ist für niemanden gesund.
 
 
Zucker ist verantwortlich für das sogenannte Metabolische Syndrom und steht damit am Beginn zahlreicher Zivilisationskrankheiten. Er kann, wenn übermäsig konsumiert und auch wenn kein oder kaum Alkohol getrunken wird, zu Fettleber oder im harmloseren Fall zu Stoffwechselentgleisung oder diätresistentem Übergewicht führen.
 
Was versteht man nun genau unter Zucker?
 
 
Es geht hier um sämtliche Zuckerarten, also auch die als gesund geltenden, wie Honig, Ahornsirup, Birnendicksaft und auch diverse Süßstoffe.
 
 
Warum ist es so wichtig, einige Wochen komplett auf Zucker zu verzichten?
 
 
Weil die Bauchspeicheldrüse ständig getriggert und zur Ausschüttung von Insulin aufgefordert wird, was ein massives Ansteigen sowie Abfallen des Blutzuvkerspiegels bewirkt und somit den (Fett) Stoffwechsel komplett bremst bzw ruiniert.
 
 
Zudem stehen viele Süßstoffe im Ruf, die Darmschleimhaut anzugreifen.
 

 

Zucker, der in natürlichen Lebensmitteln, wie Obst und Nüsse von Natur aus enthalten ist, zählt nicht dazu. Mus oder Kompott aus dem Supermarkt, welche meist sehr wohl mit Zucker angereichert sind, gehören allerdings zu den No Go´s.

 

 

Obstsäfte sollten nicht nur beim Zuckerfasten, sondern das ganze Jahr über von fast allen gemieden werden, denn die extrem konzentierte Ladung Zucker wird total unterschätzt.

 

 

 

Sollte Dich diese Information neugierig gemacht haben, Du noch mehr Infos bzw Unterstützung brauchst, hab ich heute - wenn Du schnell und spontan bist, ein Angebot für Dich.

 

 
 
 
 
Es wird alle 2 -3 Tage motivierende Kurzvideos mit Infos zur Umsetzung geben, sowie Hausaufgaben zu erledigen sein, die es Dir erleichtern, dran zu bleiben beim Zuckerfasten und erfolgreich zu sein.
 
 
Ausserdem ist die Gruppenenergie und das sich gegenseitige Austauschen besonders wertvoll.
 
Es haben sich - das kann ich aus eigener Erfahrung als Teilnehmerin solcher Kurse bestätigen - teilweise sogar Freundschaften gebildet, die sich auch nach Beendigung des Kurses gegenseitig motiviert haben.
 
 
 
 
Haus, Auto und Keller zu putzen ist immer lohnenswert und auch klassisch im Frühling, aber
 
 
die Reinigung des Darms sollte an allererster Stelle stehen
 
 
– das ist zumindest mein Credo!
 
 
Hand in Hand ist es auch sinnvoll, sich mit dem seelischen Innenleben auseinanderzusetzen. Eine vedische Astrologie Analyse, die Deine in Dir angelegten Talente, Persönlichkeitsmerkmale, Herausforderungen und Chancen klarmacht, kombiniert mit den momentanen Transiten kann mitunter ein Startschuss zu etwas Neuem, vielleicht noch nie Dagewesenem sein.
 
 
Das Frühjahr oder besser gesagt die Fastenzeit bietet den perfekten Zeitpunkt, um sämtliche Aufräumarbeiten durchzuführen.
 
 
Instinktiv machen wir das ja oft, aber meist eben nur was Haus, Wohnung und Kleiderschrank betrifft.
 
 
Den Boden für Veränderung JETZT zu bestellen, ist also ideal.
Gemeinsam geht es noch viel leichter - darum nutze die Chance, der Online Gruppe beizutreten.
 
 
Auch Yoga regelmäßig zu praktizieren, hilft Dir, Klarheit zu bekommen, was Du willst, was Dir gut tut und was nicht.
 
 
 
Bis 21. April, hast Du in der Pfarre St. Markus dienstags um 17.00 Uhr, sowie in mittwochs in Gallneukirchen um 8.30 Uhr die Möglichkeit, Yogastunden einzeln zu besuchen.
 
 
 
Gib diese Info bitte an Bekannte, FreundInnen oder ArbeitskollegInnen weiter. Es ist eine gute Möglichkeit, Yoga einmal auszuprobieren, bzw für Dich,  wenn Du in diesem Kurszyklus verhindert warst, die Gruppenenergie wiederzuerleben bzw Dich gut zu spüren und Energie zu tanken.
 
 
Von 20.-22. März findet das letzte Yogaretreat bis zum September statt.
 
 
Willst Du ein paar Tage nur für Dich, mit Yoga, Natur, gesunder Ernährung, Wellnessbereich, Wandern und zum einfach die Seele baumeln lassen und mit unendlich viel Energie, innerer Ruhe und einem Riesenpaket an alltagstauglichen Weisheiten, wie eine Teilnehmerin so wunderbar ausgedrückt hat, wieder nachhause zurückkehren?
 
 
 
 
 
 
In diesem Sinne wünsche ich Dir einen tollen Start in den März mit high vibes,  Freude und Leichtigkeit!
 
 
Alles Liebe und Namasté
Martha

Kommentar schreiben

Kommentare: 0