Schamlos ehrlich

Heute bin ich einmal ganz ehrlich! Völlig ungeschminkt und nackt.

 

Manchmal komme ich mir nämlich vor, wie eine Verräterin. Da predige ich etwas und kann es selbst nicht immer leben.

 

Ich falle zurück in alte Muster, hab keine Lust, mich zu bewegen, liege auf der Couch, esse (unendlich viele 🙈)Kekse und schiebe es dann auf den Mond, die Zeitqualität, meine Tage oder sonst etwas, um eine Rechtfertigung bzw Entschuldigung zu haben.

 

Ja ich spiele das arme Opfer.

 

Ich weiss so viel, habe unendlich viele Techniken und Ressourcen und grundsätzlich auch mentale Stärke aber ein Teil von mir rebelliert ganz einfach und kann nichts davon anwenden.

 

Da läuft irgendein uraltes Programm ab, das nichts mit, einfach nur einmal ein bisschen zu viel Essen‘ zu tun hat. Sondern wo das Hirn komplett aussetzt, wie bei einem Süchtigen!

 

Ja und ich sehe mich tatsächlich so!

 

Meine Emotionen überschwemmen mich und ich will einfach nur arm sein - und ja es tut einfach gut auch wenn es sich scheusslich anfühlt.

 

Puh das wird mir jetzt eine Menge Mut kosten, diese Zeilen öffentlich zu machen, immerhin will ich doch stets als perfekt und toll rüberkommen.

 

Aber vielleicht ist es genau das, was längst fällig ist - und vielleicht hilft mir diese Ehrlichkeit, mir einzugestehen, dass das ganz einfach menschlich ist.

 

So wie ich es meinen Yogaschülern und Coachingklienten auch sage.

 

Und noch viel wichtiger ist es, dass es DIR hilft!

 

Wie oft wollen wir gut dastehen, um gemocht zu werden?


Wie oft unterdrücken wir unsere Gefühle und wie es uns wirklich geht, um nicht als schwach zu gelten?

 

Das ist es nämlich in Wirklichkeit, was unendlich viel Kraft kostet - dieses Verstecken und Verheimlichen - ja da bin ich Weltmeisterin (gewesen 😉)und gelegentlich kommt er wieder hervor dieser Anteil.

 

Und er darf sich zeigen und ohne ihn (oder mich selbst) zu verurteilen, angenommen werden! Und das liegt einzig allein an mir!

 

Wow - es geht mir tatsächlich viel besser jetzt!

So - nachdem ich mich jetzt gleich ans Frühstück und Jause Herrichten machen muss - ein kurzes Resumé

 

--> Es ist das kontinuierliche Üben, Trainieren, Dranbleiben, um es im Notfall abrufen zu können -

UND das liebevolle mit sich selbst Umgehen. It´s not just learning - it´s training!


Das ehrlich und versöhnlich mit sich selbst zu sein - und auch das erfordert ständige Übung!

 

Zumindest war das heute einmal MEIN erster Schritt öffentlich.

 

Was meinst DU dazu?

 

Ich freue mich über Dein Feedback und ob Du das auch kennst.

 

Ich wünsche Dir einen entspannten Tag heute - und lass es Dir gut gehen.

Namasté Martha

Kommentar schreiben

Kommentare: 0