Vom Loslassen und sich Fallenlassen und wie dies mithilfe des Körpers am leichtesten möglich ist

Loslassen - Sich fallen Lassen - Sich Einlassen. Das ist es, was vielen oft schwer fällt.

 

In unserer Gesellschaft zählen ja bekanntlich Aktivität, Produktivität und Beschäftigtsein mehr bzw. haben einen höheren Stellenwert.

 

Wer wenig bis kaum Zeit hat, weil es ständig etwas zu tun gibt, wird meist als fleissig(er) bezeichnet und ist leider im Allgemeinen viel angesehener.

 

Wer hingegen weniger arbeitet, sich mehr Freizeit gönnt, auch gerne einmal nichts tut, hat schnell den Ruf, faul / unnütz bzw. ein Versager zu sein.

 

Yang - das Aktive sollte immer im Einklang mit dem YIN - dem Passiven sein.

Die Ausgewogenheit von YIN und YANG bildet die Balance.

 

Wenn das eine zu viel wird, wird sowieso automatisch ein Ausgleich gefordert.
So entstehen Erschöpfungszustände, Schlaflosigkeit, Übergewicht, diverse körperliche Unpässlichkeiten, Krankheiten und oftmals letztlich Burnout.

 

—> nutzt Du die warmen Sommertage auch dafür, Dich einfach mal auf den Boden zu legen: ins Gras, im Garten / am Badesee / im Freibad um Dich fallenzulassen / einfach in den Himmel zu schauen und vor Dich hinzuträumen?

 

Nein? —> dann ist das für heute Deine Hausaufgabe!

Sich im eigenen Körper wohlzufühlen, im eigenen Körper zuhause zu sein, ist die Basis für innere Kraft, Selbstbewusstsein und dafür dass Deine Ziele nicht nur Träume bleiben.

Denn etwas tatsächlich manifestieren zu können erfordert ein gefestigtes 1. und 2. Chakra.

 

Zum Thema Chakren habe ich aus meiner langjährigen Erfahrung als Yogalehrerin, Ayurvedaanwenderin, und all den Erkenntnissen und Ermittlungen imzuge meiner jahrzehntelangen (heimlichen) Essstörung einen Workshop entwickelt, der viel Klarheit über den eigenen Körper und die Gesundheit verschafft sowie Verstrickungen mit Familienmitgliedern, Expartnern und Beziehungen klärt und somit die Lebensqualität immens verbessert.

 

Der nächste Chakra Balancing Yoga Workshop findet am 29.September 2018 statt.

Hier findest Du mehr dazu

Kommentar schreiben

Kommentare: 0